Frauen und Glücksspiel

Wenn wir an Glücksspiel denken, haben wir automatisch bestimmte Bilder im Kopf: Ein runder Pokertisch, an dem vier gut gekleidete Männer in weißen Hemden und Hosenträgern Zigarre rauchen und sich missmutig in die Pokerfaces schauen; ein rot besamtetes Casino, in welchem noch besser gekleidete Männer lässig-elegant zwischen Blackjack und Roulette schlendern, während sich üppig geschminkte Frauen in Abendgarderobe in ihre Arme einhaken – und die legendäre Eckkneipe, in der aufgequollene, verbrauchte Männer zwischen dem vierten und fünften Bier sitzen und sich von den Spielautomaten ein bisschen Lust und Glück im grauen Alltag erhoffen.

Bildquelle: Wikimedia Commons https://goo.gl/rDiYMO

Bildquelle: Wikimedia Commons https://goo.gl/rDiYMO

Diese Bilder sind unglaublich klischeebehaftet und verkörpern einen Stereotypen vom zockenden Mann und der allenfalls als schmückendes Beiwerk auftretenden Frau.  Und sie entsprechen nicht der Realität: Während die Vorstellungen womöglich einen wahren Ursprung haben, den wir aus vergangenen Zeiten, Hollywood-Filmen (oder vergangenen Hollywood-Filmen) haben, sieht die Wirklichkeit heute ganz anders aus: Es gibt erfolgreiche, weibliche Pokerstars, einen zunehmenden Anteil an weiblichen Casino-Besuchern und mehr und mehr Frauen im Online-Glücksspiel. Die Gleichberechtigung hat also nicht nur die offensichtlichen, ehemaligen Männerdomänen wie Technik oder Fußball, sondern auch die Welt des Glücksspiels erreicht. Leider auch mit einer Schattenseite: Der Anteil der weiblichen Spielsüchtigen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Zwar liegt diese Zahl immer noch weit hinter dem männlichen Pendant, jedoch werden Frauen nach einer Studie der Uni Hohenheim schneller spielsüchtig als Männer.

Shannon_Elizabeth_poker

Bildquelle: Wikimedia Commons (https://goo.gl/dmeBhX)

Die Schattenseite lässt sich jedoch einfach beleuchten: Durch Aufklärung. Je normaler und alltäglicher Gambling für Frauen und Männer wird, desto einfacher lässt es sich in tagtägliche Gespräche einbauen, desto einfacher erreichen staatliche und freiwillige Informationsangebote betroffene und gefährdete Spieler und desto einfacher entsteht der berühmte soziale Druck, der viele Angelegenheiten des Zusammenlebens fast wie alleine regelt: Sobald das Glücksspiel nicht im Geheimen oder Verborgenen stattfindet, können Freunde, Bekannte und Familie auch einen Blick darauf werfen und negative Tendenzen abfangen, bevor sie zu Problemen werden.

Glücksspiel findet ohnehin im Jahr 2016 immer seltener in Spielhallen und Casinos (und damit im halbwegs öffentlichen Leben), sondern vor dem heimischen Computer statt. Online-Portale, die Poker, Roulette, Black Jack und einarmige Banditen anbieten, werden immer beliebter und zählen zu den stärksten Wachstumsmärkten der digitalen Produktwelt. Wer Spielautomaten kostenlos online spielen möchte, findet mittlerweile ein Angebot, welches an Vielseitigkeit und Reichhaltigkeit nicht zu überbieten ist. Egal ob klassische Spielautomaten, die als digitale Umsetzungen ihren Weg von der Spielhalle in den Computer geschafft haben, oder originelle Neuerscheinungen, denen das analoge Pendant fehlt – online findet jeder Mann und jede Frau das passende Glücksspiel.